Willkommen auf meiner Webseite!

Ich zähle zu den glücklichen Menschen, die das, was sie lieben, zu ihrem Beruf gemacht haben. Als freie Journalistin und Buchautorin bringe ich meinen Lesern Themen nahe, die mich selbst fesseln: psychologische Forschung, die Biographien interessanter Menschen, interkulturelle Erfahrungen und das Leben im Ausland. Als Yogalehrerein führe ich andere in die verschiedenen Facetten einer yogischen Lebensweise ein. Ich lebe überwiegend in Chicago, verbringe aber auch ein paar Monate im Jahr in meiner Heimatstadt Köln. 

Journalistische Arbeit

In die Tiefe gehende, gut recherchierte Beiträge voller überraschender und hilfreicher Einsichten - dies ist das Ideal, nach dem ich in meiner Arbeit strebe.

Artikel & Interviews

Im Mittelpunkt meiner Artikel und Interviews steht eine einfache Frage: Wie kann psychologische Forschung helfen, das Leben von Menschen zu verbessern? Dazu beleuchte ich Themen aus ganz unterschiedlichen Bereichen, von Individual- und Sozialpsychologie bis zu Wirtschafts- und Gesundheitspsychologie. Einige Beispiele aus der letzten Zeit: Warum ist es für das Wohlbefinden gut, einem Verein oder einer anderen Gruppe anzugehören? Weshalb neigen Menschen bei Streß zu Schwarz-Weiß-Denken und extremen politischen Meinungen? Wie beeinflußt die Kleidung, die man trägt, die eigene Stimmung? 
Die meisten meiner Artikel erscheinen in der Psychologie Heute, deren USA-Korrespondentin ich bin. Aber auch für viele andere Magazine und Zeitschriften habe ich geschrieben, darunter brand eins, Gehirn & Geist, Financial Times Deutschland, Wirtschaftswoche, Scientific American Mind (USA) und Psicologia Contemporanea (Italien). 

Informationen zu meinen neuesten Beiträgen finden Sie auf Home

Blog

Bis Dezember 2017 habe ich im Blog der Psychologie Heute regelmäßig über persönliche Erfahrungen berichtet und sie in den Kontext psychologischer Forschung gestellt. Dabei handelt es sich oft um Dinge, die mir in meiner Wahlheimat Chicago aufgefallen waren. Manchmal schilderte ich auch allgemeinere Beobachtungen in einer technisierten, vernetzten und schnelllebigen Welt. 

Porträts

Meinen Porträts herausragender Denker und Denkerinnen aus Psychologie und Psychiatrie liegen zwei zentrale Fragen zu Grunde: Welche Erfahrungen auf dem Lebensweg waren besonders prägend? Und was haben diese Erfahrungen mit der Arbeit dieses Menschen zu tun? In ausführlichen Gesprächen haben mir dazu Persönlichkeiten mit ganz unterschiedlichen Arbeitsbereichen Auskunft gegeben, darunter Dan Ariely, Paul Baltes, Simon Baron-Cohn, Roy Baumeister, Mihaly Czikszentmihalyi, Paul Ekman, Eva Jaeggi, Daniel Kahneman, Otto Kernberg, Elizabeth Loftus, Steven Pinker, Friedemann Schulz von Thun, Mark Solms, Elsbeth Stern, Helm Stierlin, Irvin Yalom und Philip Zimbardo.
Die Portraits sind im Archiv der Psychologie Heute abrufbar. 20 Profile sind im Buch Menschenbilder abgedruckt (siehe unter Bücher).

Bücher

Aus Themen, die mir besonders am Herzen liegen, sind bislang drei Bücher entstanden: ein Sachbuch über die Bindungen, die Menschen zu ihren Besitztümern entwickeln, eine Sammlung von Porträts über herausragende Psychologen und Psychiater und schließlich eine Biographie über den österreichisch-amerikanischen Ökonomen Joseph Schumpeter. 

Gebundene Ausgabe, 256 Seiten
Deutsche Verlags-Anstalt, Oktober 2012
ISBN-10: 3421044937
ISBN-13: 978-3421044938 





Taschenbuch, 224 Seiten 
Beltz Verlag, Juli 2010 
ISBN-10: 3407472072
ISBN-13: 978-3407472076






Gebundene Ausgabe, 280 Seiten 
Campus Verlag, Januar 2008 
ISBN-10: 3593384906
ISBN-13: 978-3593384900 

Yoga

Meine erste Yoga-Klasse besuchte ich vor rund 30 Jahren in London - und bin seitdem von dieser Lehre fasziniert. Die regelmäßige Praxis hilft mir, körperlich gesund zu bleiben, aber auch mehr innere Gelassenheit und einen tieferen Zugang zu spirituellen Fragen zu finden. Mittlerweile unterrichte ich auch andere darin, wie sie die positiven Wirkungen von Yoga für sich nutzen können. 

Yoga-Unterricht

In meinen Yoga-Stunden für Gruppen und Einzelschüler kombiniere ich Asanas (Körperübungen), Pranayama (Atemtechniken) und Konzentration/ Meditation. Dabei lasse ich mich auch von ayurvedischen Überlegungen leiten (Dosha des Schülers, Tages- und Jahreszeit). Dieser Ansatz ist von meinen Chicagoer Lehrern Jim Bennitt und James Tennant inspiriert, in deren Schule ich 2016 meine Lehrerausbildung abgeschlossen habe und denen ich zu großem Dank verpflichtet bin.
Besonders liegen mir Yoga-Anfänger und Menschen, die unter körperlichen oder seelischen Belastungen leiden, am Herzen. So bestand eine meiner bislang befriedigendsten Aufgaben darin, Brustkrebspatientinnen in die Grundlagen des Yoga einzuführen.

Mehr Informationen zu Privatstunden auf der Seite Yoga.